Über mich

Diana Gehring

Klinische Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin Psychotherapie, Psychologische Beraterin, Dipl. Grafik-Designerin (FH)

Jahrgang 1964, geboren in Eisenach (Thüringen), ein Sohn, seit 18 Jahren in Berlin als Freischaffende mit Familie arbeitend und lebend

 

Diana Gehring

Mein Arbeitsansatz

Ich arbeite gerne intermedial, analytisch-sprachlich sowie mit Elementen aus der Bewegungs- und Körperarbeit (u.a. mit Tanz nach Anna Halprin), mit Musik, mit Poesie, Entspannungs- und Imaginationsreisen (aktive Imagination nach C.G. Jung) und vielem, was die Kreativität, als eine unserer wichtigsten Ressourcen, anregt und aktiviert. Das Wichtigste ist mir jedoch die Anwendung von bildnerischen Mitteln.

Anhand von Farbe, Symbolcollagen und Tongestalten lassen sich sehr häufig Dinge klären, die sprachlich unmöglich auszudrücken sind oder ganz und gar noch im Unbewussten liegen. Viele Jahre begleiten mich meine gemalten Bilder und Tonfiguren über zunächst Unverstandenes hinweg. Sie erinnern an Themen, die Fragezeichen aufwerfen und Antworten zugleich geben, ein Paradoxon, das mich immer wieder fasziniert.

Ich trete mit ihnen in einen inneren Dialog. Ich habe z.B. eine große Sonnenkatze gemalt. Die Katze steht für mich als den weiblichen Instinkt mit einer großen Portion an Zuversicht…die Sonne geht auf. Die Katze erinnert in Verbindung mit der Sonne an eine starke intuitive Weiblichkeit, eine Kraft, die jeden Tag wieder entdeckt und ausgedrückt werden will…

Malen ist meine Passion und gerne möchte ich diese mit Ihnen teilen!

Eine intensive Auseinandersetzung  fand mit der prozessorientierten Psychologie (POP) nach Arnold- und Amy Mindell statt. Über 10 Jahre habe ich mich in der IG POP Ost an vielen Wochenenden weitergebildet. Zunächst war es mein Interesse, an eigenen innerseelischen Prozessen zu arbeiten, dann an Gruppenprozessen, um die Seele einer Gruppe zu verstehen. Ich erlaube es mir zu behaupten, dass ich sehr genau beobachte und sehr sensibel auf Unstimmigkeiten in Beziehungs- und Gruppendynamiken reagiere und sie auch anspreche, um Lösungsmöglichkeiten im Miteinander zu finden…

Die Arbeit am Gestalteten Werk, kann im systemischen Ansatz (Gesellschaft und Familie), einzeltherapeutisch und gruppentherapeutisch erfolgen. Eine Auseinandersetzung findet schon beim Tun statt. Der Rahmen dafür, ist ein geschützter Raum in dem Sie authentisch Ihr Herz erleichtern dürfen und können, wo die eigene Wahrheit Platz und Ohr findet.

Kommentare sind geschlossen